Spirit > History

America's Cup: 159 Jahre Geschichte!



Der America's Cup wurde zum ersten Mal im Jahr 1851 zwischen den britischen und amerikanischen Flotten ausgetragen. Das amerikanische Team gewann die Regatta und Königin Victoria war sehr enttäuscht, da sie zunächst dachte, England wäre Zweiter geworden. Ihr wurde dann aber mitgeteilt, dass es keinen zweiten Platz gäbe, sondern nur einen Gewinner und einen Verlierer. Der berühmte "100 Guinea Cup" würde nie wieder in sein Ursprungslands zurückkehren und wurde nach der siegreichen Yacht „America“ zum „America´s Cup“ umbenannt. Die Amerikaner verteidigten diesen Titel in der Folgezeit und blieben sensationelle 132 Jahre lang unbesiegt.

Bis in die Sechzigerjahre war der America´s Cup vor allem ein Wettkampf zwischen Amerikanern und Briten, bei dem die berühmtesten Menschen der Welt einander herausforderten. Ein Beispiel dafür ist Sir Thomas Lipton, der den „Cup“ in 31 Jahren fünfmal zu gewinnen versuchte, jedoch immer verlor! Dann begann die Zeit der australischen Herausforderer. Auch für sie dauerte es jedoch 20 Jahre und mehrere erfolglose Regatten, bis sie 1983 als erstes nicht-amerikanisches Team vor 500 Millionen Fernsehzuschauern Amerika bezwangen und die Regatta gewannen.

Viel mehr als nur eine Sport-Trophäe wert, ist der America´s Cup im Laufe der Zeit zu einem Mythos geworden. Eine sportliche Herausforderung, die mit unglaublich viel Leidenschaft, Hingabe, Hartnäckigkeit und Anstrengungen verbunden ist, um den „Gral“ zu erobern oder zu verteidigen und das herrliche Gefühl dieses Sieges zu erringen. Seinen Namen in die Siegerliste des „Cups“ einzutragen, wie Liebhaber ihn nennen, geschieht niemals zufällig, sondern aufgrund großer Leistungen und bringt dem Sieger Anerkennung, absoluten Respekt und die Möglichkeit, Teil der Legende zu werden.

Nicht vergessen werden darf die nationale Unterstützung, die durch die Teilnahme an diesem Event in einem Land entsteht. Große Solidarität und nationalen Stolz bewiesen zum Beispiel die Neuseeländer, als sie Sir Peter Blake beim Sieg gegen das amerikanische Team „Young America“ 1995 und der anschließenden Titelverteidigung gegen das italienische Team „Prada“ im Jahr 2000 begeistert unterstützten und anfeuerten. Das Schweizer Team Alinghi bezwang die Neuseeländer jedoch später und gewann den America´s Cup im Jahr 2003. Ein bedeutender Sieg, mit einer noch viel größeren Symbolkraft, denn damit ging der „Cup“ erstmals in der 152-jährigen Geschichte an ein europäisches Team und kam zurück nach Europa, dem Kontinent seines Ursprungs.

Elf Herausforderer beteiligten sich am darauffolgenden 32. America's Cup 2007 in Valencia (Spanien), und es war das erste Mal in der Geschichte des America's Cup, dass 5 Kontinente unter den Teams vertreten waren.

Alinghi won the trophy for the second time in 2007 during the 32nd America's Cup in Valencia, Spain, and the 33rd America's Cup took place in February 2010 in Valencia again, between the Swiss Defender and BMW Oracle Racing only. BMW Oracle Racing won the America's Cup match, and became the Defender for the 34th America's Cup, bringing the trophy back to the USA after 15 years. San Francisco’s Golden Gate Yacht Club become the 28th American Defender of the America’s Cup in 159 years.